Artifacts # 4

 Was für DC die NEW 52 und für Marvel Marvel NOW ist, ist für das Top Cow Universum „Rebirth“.

13 Artefakte bestimmen das Schicksal und die Geschicke des Universums. Bringt man sie zusammen, wird das Universum zerstört. So lautete der perfide Plan des Kurators, der aber von Darkness und Witchblade zumindest teilweise durchkreuzt werden konnte. Doch das eigentlich bekannte Universum besteht nicht mehr und wurde durch ein neues ersetzt, das Darkness nach seinen Vorstellungen gestaltete.
Doch mehr und mehr Zweifel regen sich bei Trägern oder ehemaligen Trägern der Arte-fakte. Diese äußern sich in Albträumen oder Deja Vus. Die Ereignisse kommen jedoch so richtig ins Rollen, als der Hudson River den verstümmelten Leichnam eines bulgarischen Mafiosi ans Ufer schwemmt und Tom Judge vom FBI als Sonderermittler eingesetzt wird.

Wer so wie ich gedacht hatte, dass die Story um die Artifacts erzählt sei, hat sich gewaltig getäuscht. Vielmehr ist es so, dass die ersten 13 Ausgaben erst die Vorgeschichte zu den Ereignissen erzählt haben, die nun folgen. Tatsächlich war Artifacts auch zunächst auf 13 Ausgaben konzipiert und wurde wegen des Erfolgs auf „ongoing“ umgestellt. Musste Ron Marz in den ersten Ausgaben allen Artefakt Trägern gerecht werden, kann er sich hier auf Darkness, die Verzückung sowie Dani Baptiste und Till Grimes konzentrieren. Das Resultat ist eine spannende und ungemein atmosphärische Story, die ihre Spannung daraus bezieht, wie sich das Top Cow Universum künftig gestalten wird. Werden sich die Träger der Artefakte an ihre Bestimmung erinnern? Werden sie wieder zusammenkommen, um das alte Universum wieder herzustellen? Ist das überhaupt möglich? Dieser Fragenkatalog kann beliebig erweitert werden und zeigt, wie viele Möglichkeiten sich Marz mit seinem bisherigen Plot eröffnet hat. Somit wird das bisher an sich recht gradlinige Top Cow Uni-versum spannender als es je war. Das wird uns Leser ungemein unterhalten und sogar beschäftigen. Das wirklich Erstaunliche ist, dass es Marz gelingt, die Charaktere sowohl in ihren Dialogen, als auch in ihrer Interaktion als „normal“ darzustellen, auch wenn sie sich in einer Umgebung voller Superwesen befinden. Zweifellos schwingt sich Ron Marz immer mehr zum Architekten des top Cow Universums auf und das ist auch gut so. Mit Stjepan Sejic scheint er einen kongenialen Partner gefunden zu haben. Sein Artwork basiert auf digitalen Zeichnungen und bestimmt die ganz eigene Atmosphäre von Artifacts wesentlich mit.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s