Sandman, Band 1: Präludien & Notturni

 Im Jahr 1916 gelangt Roderick Burgess in den Besitz der Magdalena Grimoire. Burgess möchte mit dieser mystischen Schrift Death aus der Welt verbannen. Stattdessen nehmen sie auf mystische Art und Weise Dream in Gewahrsam. Das Ergebnis hiervon ist die Schlafkrankheit, die sich über die Welt ausdehnt.


1947 stirbt Burgess und vererbt sein Wissen um seine Geheimorganisation seinem Sohn, der sich mehr und mehr für Dream, der auch Morpheus genannt wird, interessiert. Weitere 41 Jahre später befreit ein Assistent von Burgess Morpheus zufällig und unfreiwillig aus seinem Gefängnis. Morpheus sucht Burgess in einem Traum auf und erfährt, dass seine mystischen Artefakte, der Helm, sein Edelstein und sein Sack mit Traumsand bereits Jahre zuvor von Ruthven Sykes gestohlen wurden.

Morpheus rächt sich und bestraft Burgess mit ewigem Wachen. Burgess träumt, dass er wach sei, aber tatsächlich ist er in einem ewigen Albtraum gefangen.

Nach Jahren der Gefangenschaft ist Morpheus geschwächt. In seinem Königreich leben mittlerweile Kain und Abel, während Morpheus versucht, in sein Reich zurückzukehren. Morpheus weiß, dass er seine Artefakte benötigt, um seine Herrschaft und seine Kräfte wiederzuerlangen.

Mit der Hilfe von John Constantine findet Morpheus seinen Sack mit dem Traumsand wieder. Der Sack wurde Constantine von einer Ex-Freundin gestohlen, die wiederum mit einer Hand in dem Traumsand in unkontrollierten Träumen ewig gefangen ist. Sie ist sogar s abhängig geworden, dass sie ohne den Sand sterben würde. Morpheus kommt einer Bitte nach und schenkt Rachel ewige Träume von Liebe, so dass sie schmerzlos in den Tod übergehen kann.

Die Suche nach seinem Helm führt Morpheus in die Hölle. Dort muss er sich mit Luzifer und anderen Dämonen auseinandersetzen. Choronzon, ein Dämon, fordert Morpheus zu reinem Duell um den Helm heraus, das Morpheus gewinnt. Luzifer schört Rache. Er will Morpheus eines Tages vernichten.

Dr. Destiny entkommt aus Arkham Asylum. Gegenüber Scarecrow enthüllt er seinen Plan, die Welt zu versklaven. Hierfür benötigt er den Edelstein, den auch Morpheus sucht. Dieser befindet sich im Besitz der Justice League. Als ihn Morpheus vorfindet, hat ihn Dr. Destiny bereits magisch manipuliert, so dass die Kräfte, die durch seinen Einsatz frei werden, gegen Morpheus richten, der dadurch ohnmächtig wird. Dr. Destiny stellt fest, dass der Edelstein nun über noch mehr Macht verfügt.

Im All Nite Diner kommen verschiedene Menschen zusammen, die ihren eigenen Träumen, Hoffnungen und Erwartungen ans Leben nachhängen. Als Dr. Destiny dort erscheint, gibt er ihnen Träume, dass ihre Träume wahr werden. Doch nach und nach offenbart es sich, dass nicht nur die Gegend um das Diner von Gewalt und Verbrechen heimgesucht werden. Auch die Besucher des Diners töten sich gegenseitig.

Dr. Destiny gelingt es, seinen Einfluss mehr und mehr auszudehnen. Morpheus stellt Dr. Destiny, aber er kann den Edelstein erst berühren, wenn Dr. Destiny die Veränderung an dem Stein rückgängig gemacht hat. Doch der Versuch, Morpheus zu töten, erweist sich als Boomerang. Morpheus erhält seine Macht vollständig zurück und kann Dr. Destinys Einfluss auf die Träume der Menschheit rückgängig machen. Anschließend bringt er ihn nach Arkham Asylum zurück.

Als Morpheus niedergeschlagen Tauben im Washington Square Park im Greenwich Village füttert, besucht ihn seine Schwester, Death. Sie ist wütend und enttäuscht, dass er sich nicht bei ihr zurückgemeldet hat. Doch allzu viel Zeit kann sie nicht mit ihm verbringen, weil sie ihrer Arbeit nachgehen muss und Seelen nach dem Tod ihrer endgültigen Bestimmung zuführt. Als Dream sieht, mit welchem Enthusiasmus seine Schwester ihren Aufgaben nachkommt, erinnert sich Morpheus seiner eigenen Bestimmung, seinen Aufgaben und seiner Verantwortung.

Der Titel des ersten Sammelbandes, Präludien und Notturni, sind Begriffe, die der Musik entliehen sind. Beide Begriffe sind der lateinischen Sprache entliehen und bedeuten Vor-Spiele (Präludien) und Nachtstücke (Notturni).

Allen 10 Sammelbänden sind als Motto je ein faktisches und je ein fiktives Zitat aus den Sandmann-Geschichten vorangestellt.

So geht auch der Titel der ersten Story, Schlaf der Gerechten, auf ein Bibelzitat zurück. Auffallend ist, dass sich Gaiman durchgängig in verschiedenen Kulturen sowie in der Geschichte bedient. Dies unterstreicht die Omni-Präsenz der Ewigen im Allgemeinen und Dreams im Besonderen. Daher verfügt auch Morpheus über viele verschiedene Namen in den Kulturen. Sandman wird er eher selten genannt.

Die in der ersten Story angesprochene Schlafkrankheit ist ein reelles Phänomen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, das auch in dem Film Zeit des Erwachens mit Robin Williams thematisiert wird. Gleichzeitig werden hier erstmals die Ewigen erwähnt, die der Leser im weiteren Verlauf des Sandman Runs noch näher kennen lernen wird.

Auch die Fähigkeit, Menschen wie Gegner mit einer Handvoll Sand in Schlaf zu versetzen, kennt man als Leser aus traditionellen Kindergeschichten. Gerne bedient sich Gaiman auch reellen Personen. So träumt Mort Notkin beispielsweise von Marilyn Monroe, Elvis Presley und John Wayne.

In der zweiten Story bedient sich Gaiman mit Kain und Abel im DC-Universum. Kain fungierte, wie es der Titel andeutet, als Gastgeber der Serie „House of Mystery“ und Abel als Hausherr der „House of Secrets“. Es sind die Kain und Abel, die als Nachkommen von Adam und Eva geboren wurden-. Dabei erschlug Kain Abel wegen einer Meinungsverschiedenheit.

Gleichzeitig wird Morpheus in dieser Story erstmals als Herr der Geschichten bezeichnet. Ebenso erhält sein Reich erstmals einen Namen und wird Traumzeit genannt. Dabei gelten die Tore aus Horn und Elfenbein als Eingangspforte zur Traumzeit. Auch dies ist der römischen und griechischen Mythologie entnommen, denn aus dem Tor aus Horn strömen wahre und aus dem aus Elfenbein falsche Träume in die Welt.

Auch das Arkham Asylum ist dem DC-Universum entnommen. Vordringlich Batmans Gegner pflegen dort einzusitzen. Auch Lucien, der die Rolle des Haushofhalters übernimmt, war ursprünglich Gastgeber der DC-Serie Geschichten aus dem Geisterschloss, die es aber nur auf 3 Ausgaben gebracht hat.

John Constantine ist auch kein Unbekannter. Ursprünglich wurde dieser Charakter von keinem Geringeren als Alan Moore erdacht und hatte seinen ersten Auftritt in Swamp Thing. Mittlerweile ist er längst Protagonist der Ongoing-Serie Hellblazer geworden. Eben dieser Constantine leidet seit längerer Zeit an Albträumen, weil viele seiner Freunde wegen seinem Wirken als Magier und Detektiv starben.

Gaiman erwähnt etwas überraschend auch das Marvel-Universum und erwähnt den von Stan Lee und Jack Kirby erschaffenen Silver Surfer.

Spätestens im dritten Kapitel sollte jeder Leser verstanden haben, dass Morpheus die Welt beeinflussen und verändern kann. Im Fortlauf des Sandman Runs wird er auch öfter Gestalter genannt.

In der Hölle begegnet Morpheus Luzifer, dem Herrscher der Hölle. Dort erhält er auch mit König des Reichs der Nachtmahre eine neue Bezeichnung. Nachtmahr ist ein veralterter Ausdruck für Albtraum.

Auf Nada und ihre Geschichte wird Gaiman noch im zweiten und vierten Sammelband ausführlich eingehen. Gleichzeitig findet in dieser Story Despair erstmals Erwähnung.

Gerne bedient sich Gaiman auch bei Shakespeare. Im ersten Sammelband greift er auf Macbeth zurück. Dies betrifft nicht nur den Titel „Sound and Fury“, sondern auch einen Monolog und Julius Caesar, der in den Iden des März durch 23 Dolchstiche umgebracht wurde. Auch Destiny hatte vor Sandman bereits Auftritte im DC-Universum. So ist er aus Elviras House of Mystery, Superman und The New Teen Titans bekannt.

Es ist fast schon erstaunlich, dass Death erst im 8. Kapitel ihren Auftritt hat. Man hätte sie eigentlich schon früher erwartet. Gestorben sind ja schon genug. Ungewöhnlich ist auch, dass sich Morpheus und Death treffen, ohne über ihre Galerien, wie sonst bei den Ewigen üblich, Kontakt aufzunehmen.

Jeder Leser von Sandman wird am Ende des Werkes feststellen, wie Gaiman bereits hier die Basis für seinen Run über 75 Ausgaben legt und hierauf konsequent aufbaut. Dabei erfährt der Leser jeweils genau das, was er benötigt, um der Story inhaltlich folgen zu können, um wiederum am Ende zu erkennen, dass genau dieser Fortlauf der Story von Anfang an erkennbar war. Ebenso deutlich wird, dass Sandman kein oder nur ein sehr entferntes Verhältnis zu den Menschen hat. Nur zu einem Menschen wird er so etwas wie eine Freundschaft aufbauen und sich sogar regelmäßig mit ihm treffen. Auch John Constantine verdient sich so etwas wie Wohlwollen bei ihm.

Sandman ist für jeden ernsthaften Comicleser und –sammler ein Muss.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s