Morning Glories # 2

 Band # 2 der Image Serie, die für den deutschen Markt, bei Panini erscheint, beinhaltet die Ausgaben # 7-12.Offenbar dient der vorliegende Band dazu, dem Leser die Charaktere näher zu bringen. So erfährt man in Flashbacks immer wieder Einzelheiten aus dem Vorleben der Charaktere. Diese Flashbacks reflektieren gleichzeitig auf die aktuelle Handlung, so dass deren Rolle in der Morning Glory Academy gegenüber dem Leser transparent wird.


Gleichzeitig wird so natürlich auch der Plot vorangetrieben. Dabei spielt Autor Nick Spencer gekonnt mit den Versatzstücken eines Mystery Comics. Dieses Genre erfindet Spencer mit seiner Serie nicht neu, aber die Intensität, die er erreicht, ist der Reiz, den diese Serie ausmacht. Natürlich erfährt der Leser nicht nur etwas über die Charaktere der Schüler, sondern auch über die Akademie als solche.
Miss Hodge kehrt aus ihrem Urlaub zurück. Allein ihre Rückkehr zur Akademie wird jeden Leser erstaunen lassen. Ihre Rolle ist noch ein wenig dubios. Steht sie auf der Seite der Schüler, der Akademie oder verfolgt sie eigene Ziele?
Auch die Mordserie, die die Akademie beschäftigt, ist als Subplot unheimlich, im Sinne von unheimlich gut. Eine vermeintliche Mörderin wird gezeigt, aber ich weiß nicht, ob ich Spencer an der Stelle folgen kann. Mich würde es nicht wundern, wenn er noch eine unheimliche Überraschung parat hat. Über Caseys Vergangenheit hat man ja als Leser schon viel im letzten Band erfahren, insbesondere über das Schicksal ihrer Eltern. Hier setzt Spencer einen meisterhaft fiesen Cliffhanger, der Band # 3 kaum erwarten lässt.
Joe Eisma lässt seine Charaktere durchgängig gut aussehen, wie es wohl auf einer Elite Akademie erwartet wird. Auch dies ist ein Spiel mit Klischees, das beim Leser gut ankommt.
Der rote Faden ist die Botschaft, die meist mit Blut geschrieben an den Wänden steht und mit dem Titel des Bandes identisch ist „All will be free!“
Fraglich ist und bleibt, welche Aktionen der Schüler die Akademie tatsächlich kontrolliert oder welche Aktionen aus dem Ruder gelaufen sind.
Ob nun die Befreiung aus der Akademie Spencers Endziel ist und wer hinter dieser Botschaft steckt, weiß er als Autor im Moment wohl nur er selbst und das ist auch gut so.
Morning Glories ist nicht nur eine der besten Image Serien überhaupt, sondern auch eine der besten Serien der letzten Jahre. Solche Serien braucht die Comiclandschaft.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s