Guardians of the Galaxy # 1

 Es war völlig klar, dass die Guardians of Galaxy im Vorgriff auf den für den 04. September 2014 angekündigten Filmstart wieder eine Serie erhalten werden. Klar war auch, dass Panini diese Serie auf Deutsch bringen wird. Und völlig klar war auch, dass Marvel mit Brian M. Bendis einen seiner Top Autoren beauftragen würde sowie mit Steve McNiven und Sara Pichelli, mit der Bendis auch schon beim ultimativen Spider-Man zusammengearbeitet hat, prominente Zeichner verpflichten würde.

Bendis tut in dieser Serie das, was er allen Unkenrufen zum Trotz so gut kann wie kaum ein anderer seiner Zunft. Er bringt uns Charaktere näher. So erfahren wir alles über die Herkunft des Star-Lords und dem Konflikt mit seinem Vater. Genau dieser Konflikt rückt das Fortbestehen der Erde in den Mittelpunkt, denn die galaktischen Völker erklären unsere Erde mehr oder weniger für vogelfrei. Begründung ist hierfür, dass die Menschen u.a. den Phoenix vernichten und Galactus gleich mehrere Male standhalten konnten.

Dabei wirken Plot und Dialoge ähnlich ironisch wie wir das zuletzt bei dem lesenswerten Run von Abnett und Lanning gelesen haben. Nur, dass es Bendis gelingt, die bei Abnett und Lanning doch teilweise abgehobene Handlung näher zum Leser zu bringen und ihn so mitzunehmen. Der Mix aus Weltraum Saga mit einigen Explosionen und politischen Intrigen ist jedenfalls gelungen und hat auch schon einst bei Star Wars funktioniert.

Die Truppe um Star-Lord und Rocket Raccoon verfügt über genügend Ansätze, um Kult Status zu entwickeln. Mit dieser Story beweist Marvel einmal mehr, dass auch dort längst wunderbare Weltraumabenteuer entstehen, die den Vergleich mit den DC Stories nicht zu scheuen brauchen.

Hinzu kommt der klug gesetzte Kniff, auch Iron Man in dieses Team einzubinden. Und zwar genau der Iron Man, der durch die Interpretation von Robert Downey, jr. und dem damit verbundenen Erfolg der Filme wieder zu einem höheren Ansehen auch bei den Marvel Oberen gelangt ist.

Ausnahmekünstler wie Steve McNiven und Sara Pichelli liefern natürlich ein meisterhaftes Artwork ab und beweisen einmal mehr ihr Talent.

Der vorliegende Band umfasst die Ausgaben 0.1 bis 4, wobei Bendis der Verlagsvorgabe folgt und mit der „Point One“ Ausgabe den Grundstein für den weiteren Plot legt.

Mit diesem Band feiern die Guardians of the Galaxy einen rundum gelungenen Einstand im Marvel NOW! Universum. Bei einem Preis von 9,99 € lohnt es sich dann auch aus diesem Grund, unbedingt zuzuschlagen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Guardians of the Galaxy # 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s