Sonnenfinsternis

Sonnenfinsternis Splitter Book Eine Sonnenfinsternis ist ein seltenes astronomisches Ereignis, bei dem sich der Mond zwischen Erde und Sonne schiebt und sie so mit seinem Schatten ganz oder teilweise verdeckt.Solch ein Ereignis wollen 5 Freunde, die sich in den Mittdreißigern befinden, in einem kleinen Dorf in Frankreich anschauen. Unterwegs gabeln sie noch Jan, eine 19 jährige Internet Bekanntschaft von Jean Pierre auf, der den viertägigen Aufenthalt nutzen will, seiner Ehe zu entkommen und gleichzeitig Ehebruch zu begehen.

Hubert ist nicht nur der Kasper der Gruppe, sondern auch der Quotenschwule, der darunter leidet, dass sein Single Dasein, von den anderen nicht ernst genommen wird.

Dominique ist das zynische Abziehbild Jean Pierres und verheiratet mit Isabelle. Sie ist glücklich über die gemeinsamen Kinder, aber sie leidet nach wie vor darunter, dass sie von Dominique mit Helena betrogen wurde. Hieran ist die Freundschaft der beiden Frauen zerbrochen.

Die vorliegende Graphic Novel ist im Improvisationsstil der beiden Autoren, Fane und Jim, entstanden. Dabei war jeder für die Gestaltung von 3 Hauptcharakteren zuständig. Bei den Nebencharakteren haben sie improvisiert. Dies ist in dem überaus lesenswerten Interview nachzulesen, das dem eigentlichen Comic vorangestellt ist.

Auf Anhieb könnte man beim Lesen des Plots zu dem Schluss kommen, dass es sich um eine Art Daily Soap handelt. Doch hierfür ist die vorliegende Story zu vielseitig und tiefgründig. Es ist schon erstaunlich, wie intensiv und transparent die Charaktere dargestellt werden, so dass sie dem Leser schon nahezu dreidimensional erscheinen. Im Laufe der Handlung durchlaufen die Charaktere fast die komplette Emotionspalette in zahlreichen Schlüsselszenen mit Situationen voller Lebensfreude bis zu depressiven Momenten. Dabei verdeckt die zur Schau getragene Lebensfreude meist das eigene Unvermögen bzw. die eigene Lebenslüge.

Dies wird, wie es die Autoren auch vorgesehen haben, schonungslos von Sylvaine-Alain, dem skurrilsten Charakter der Story, aufgedeckt.

Der Blick in die Sonnenfinsternis stellt ein vorsichtiges, zögerndes, eher trügerisches Happy End dar. Das astronomische Ereignis reflektiert die Charakterentwicklungen der Protagonisten, deren Aufenthalt in dem französischen Dorf, sich mehr und mehr als Belastungsprobe für die Charaktere und Zerreißprobe für ihre Freundschaft wird.

Das Artwork ist in schwarz-weiß gehalten und die Zeichnungen erscheinen auf den ersten Blick beiläufig geskribbelt. Tatsächlich handelt es sich um ein raffiniertes Spiel von Licht und Schatten, das die Atmosphäre der Handlung reflektiert. Mimik, Gestik und die komplette Körpersprache der Charaktere sind wohl überlegt und entsprechend in Szene gesetzt. Dabei ist die komplette Handlung auf die Charaktere ausgerichtet, die auf engem Raum zusammenwohnen, was per se schon ein gewisses Konfliktpotential in sich birgt.

Sonnenfinsternis ist ein Paradebeispiel für eine Graphic Novel, die den Leser auch einige Zeit, nachdem er das Buch zugeschlagen hat, nicht loslässt.

Dabei überzeugt der Splitter Verlag mit diesem Titel auch im Books Format.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s