Der Dunkle Turm, Band 1: Der Revolvermann

 Das vorliegende Werk, das aus der Kooperation Stephen Kings mit Marvel, dem Haus der Ideen, entstanden ist und an dem King selbst rund 30 Jahre bis zur Fertigstellung des Gesamtwerks schrieb, erzählt , wie Roland zu einem Revolvermann wurde und sich dann gegen den Schwarzen Mann behaupten musste. Dies geschieht stets vor dem Hintergrund der symbolträchtigen Suche nach dem Dunklen Turm. Die Gesamt-Saga um den dunklen Turm besteht aus insgesamt sieben Roman-Bänden, die wiederum in 11 Bänden als Comic Adaptionen veröffentlicht werden. Band # 1 veröffentlicht die ersten 7 US-Heft-Ausgaben.

King hat für seinen Gothic-Western mit reichlichen Fantasy-Elementen ein eigenes Universum erschaffen. Dies wird nicht nur durch Panzerwracks, die in der Nähe von Ölfeldern stehen, sondern auch durch eine eigene Sprache unterstrichen. Diese eigene Sprache ist pathetisch, was dem einen oder anderen Leser vielleicht etwas abschrecken mag. Jedoch hebt diese Sprache als eingesetztes Stilmittel wiederum hervor, dass es sich bei den Revolvermännern um eine Art Ritterorden handelt. Gleichzeitig fällt die Sprache sehr lakonisch aus, was wiederum typisch für einen Western ist.

Gleichzeitig etabliert er das nicht immer leichte Vater-Sohn-Verhältnis zwischen Roland und seinem Vater, das natürlich sowohl vom Orden der Revolvermänner, als auch von der Verantwortung, die Rolands Vater mit sich trägt und die er eines Tages seinem Sohn aufbürden wird, geprägt ist.

Wichtig ist auch für den Plot die Freundschaft zwischen Roland, Jonas und Cuthbert, das nicht nur sorgsam für die Comic Version adaptiert wurde, sondern deren Entwicklung längst noch nicht abgeschlossen ist.

Über all dem steht natürlich die Liebe zwischen Roland und Susan Delgado. Es wird schnell klar, dass diese Liebe für die Entwicklung des Plots tragisch enden muss. Dieses tragische Ende wird Rolands Motivation im Kampf gegen den Schwarzen Mann noch definieren.

An dieser Stelle möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass in unseren Breitengraden je eine Ausgabe bei Heyne, die mit Band # 5 von Panini abgelöst werden und bei Splitter erschienen ist. Ich möchte diese beiden Ausgaben weder vergleichen noch „gegeneinander“ antreten lassen. Schließlich kenne ich nur die Splitter-Ausgabe. Jedoch fehlt in der 1. Auflage von Band # 1 der Heyne Publikation das komplette Zusatzmaterial, das vornehmlich aus Textanhängen besteht. Gerade diese Textanhänge verdeutlichen, in welchem Universum der Dunkle Turm spielt und es wird angedeutet, dass der Dunkle Turm eine zentrale Bedeutung für das Gesamtwerk Kings hat. Der Dunkle Turm ist die Nabe für Raum und Zeit, durch den sechs Balken verlaufen, die von 12 Tiertotems bewacht werden. Wer sich also beispielsweise so wie ich immer gefragt hat, welche Rolle die Schildkröte in Kings „Es“ einnimmt, findet hier die Antwort. Es ist das Tiertotem, das dieses Universum bewacht.

Auch der Hintergrund von Rolands Gegenspieler, Eldred Jonas, sowie der Grund, warum Susan den Tod auf dem Scheiterhaufen findet, wird hier ebenso erläutert wie die Entstehung des Ordens der Revolvermänner, des Bösen und der Tiertotem. Wer also diesen Band wirklich verstehen will, kommt um die spektakuläre Splitter Ausgabe im bewährten Überformat mit einem mit Braille Lack verziertem Hardcover und beigefügtem Druck gar nicht rum.

Marvel und King haben mit Peter David einen renommierten Autor ausgewählt, dem es gelingt, die komplexe Erzählung für die Neunte Kunst zu adaptieren. Dabei wird er meisterhaft von Jae Lee unterstützt, dessen düsterer Stil wunderbar zu dieser Story passt, während Richard Isanove mit seiner Kolorierung die richtige Atmosphäre schafft.

Peter David und Robin Furth haben sich entschieden, die Saga um den Dunklen Turm chronologisch zu erzählen und so auf die Zeitsprünge, wie sie in den Romanen von King als Stilmittel eingesetzt werden, zu verzichten. Ich denke, dies ist eine gute Entscheidung, weil die Zeitsprünge in einer Comic Adaption möglicherweise die Leser verwirren würden.

Da demnächst bei Splitter und Panini mit Band # 11 der Abschlussband veröffentlicht wird, werde ich in regelmäßigen Abständen alle Bände rezensieren.

Lange Tage und angenehme Nächte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s