Die eine über den Jahresrückblick 2014 und -ausblick 2015

 

Als ich diese Kolumne schreibe, sind mit Udo Jürgens, Fritz Sdunek und Joe Cocker 3 Prominente innerhalb kurzer Zeit verstorben. Mögen sie in Frieden ruhen und auch ihre Familien die Kraft finden, die sie brauchen, um mit diesem Schicksalsschlag fertig zu werden.

Doch nun zum eigentlichen Thema:

Da liest man ein paar Comics, rezensiert ein wenig, schreibt ein paar Kolumnen und schon ist 2014 (fast) Geschichte. Daher ist es an der Zeit, sich über das ablaufende Jahr Gedanken zu machen und janusköpfig auch ins nächste Jahr zu schauen.

fearn Sehr nachdenklich und traurig haben mich die Tatsachen zurückgelassen, dass die Stuttgarter Zeitung den Zuckerfisch von Naomi Fearn eingestellt hat und dass auch die FAZ auf Comics verzichtet. Für mich sind das eindeutig schlechte Vorzeichen.

Ein Thema dieses Jahres, das die Szene verlagsübergreifend beschäftigt hat, war der Umgang mit dem Begriff Graphic Novel. Vielleicht sehen wir schon in 2015, ob diese Diskussion nur ein Sturm im Wasserglas war oder ob sich diese Diskussion verfestigen und vertiefen wird.

Cross Cult scheint 2014 alles richtig gemacht zu haben. Die Neu- Publikationen wie Gung Ho oder auch Die Weisen haben ihre Leserschaft gefunden. Und  10 Reasons You Should Be Reading Brian K. Vaughan’s Saganatürlich wurde auch Saga erfolgreich und mit einem gewissen Tempo fortgesetzt. Fast schon überflüssig ist es zu erwähnen, dass The Walking Dead längst ein überaus erfolgreicher Selbstläufer geworden  ist.

Panini hat im ablaufenden Jahr bewiesen, dass sie sich nicht nur auf Gewohntes und Bewährtes verlassen, sondern durchaus auch bereit sind, neue Wege zu gehen. Exemplarisch möchte ich hier den wunderbaren Titel Sin Titulo anführen, aber vor allem die Kooperation mit dem Zwerchfell Verlag über Die Toten und Das Leben ist kein Ponyhof in den Vordergrund stellen. Die deutsche Comicszene ist und bleibt kompliziert und schwierig, aber Kooperationen dieser Art mit Win-Win Situationen stimmen dann doch wieder optimistisch. Das Leben ist kein Ponyhof

Natürlich möchte ich die nach wie vor dominierende Superheldenschiene nicht unerwähnt lassen. Hier standen nicht nur die Crossover Infinity (Marvel) und Forever evil (DC) im Vordergrund, sondern auch der Abschluss von Kick Ass. Hierzu folgt in Kürze noch eine Rezension. Auch die Gesamtausgabe von Don Martin hat ihren krönenden Abschluss gefunden wie auch Der dunkle Turm.

Universal War Two - Denis Bajram - 2203058620 - 9782203058620 Dieser Titel verschafft mir die Überleitung zum Splitter Verlag. Auch hier ist der abschließende Band # 11 zu Der dunkle Turm erschienen. Doch die Bielefelder / Obertshausner Verlagsgemeinschaft hat mit der Fortsetzung ihrer Dauerbrenner wie Storm und Thorgal, aber auch mit SciFi Serien wie dem  epischen Universal War Two oder den 42 – intergalaktische Agenten gefallen. Skeptisch war ich ja von Anfang an wegen der Fortsetzung von Ythaq, aber auch diese Macht nach wie vor Spaß.

Etwas enttäuscht hat mich die Zack Edition. Die Neukonzeption besteht eigentlich nur aus einem Streichkonzert diverser Serien. Im Grunde besteht sie nur noch aus Michel Vailant sowie Lady S. Und auch die Lady hat zuletzt inhaltlich ein wenig geschwächelt. Hier bin ich aber gespannt auf Band # 9, der bereits erschienen ist und den ich noch lesen muss bzw. darf. Natürlich werde ich den Band auch hier rezensieren.

Bei Carlsen habe ich mich über die Fortsetzung von Nichtlustig gefreut. Unvergessen bleibt für mich auch der vor gar nicht allzu langer Zeit erfolgte Besuch von Joscha Sauer bei TV Total. Joscha bot Stefan humorvoll Paroli und ist einen kleinen Sonderbericht wert, der ebenso in Kürze folgen wird.

Kommen wir zu Schreiber und Leser. Hier fasziniert mich nach wie vor Strangers in Paradise. Und unter den Weihnachtsbaum haben uns die Münchner noch Largo Winch # 19 gelegt.

Mit Die letzten Tage der Menschheit hat uns der Holzbaum Verlag einen ganz besonderen Titel beschert, den ich jedem Geschichtsinteressierten nur wärmstens empfehlen kann.

Bei den Events lief fast alles programmgemäß. Erlangen hat den Comic Salon erfolgreich und reibungslos durchgeführt. Auch der Gratis Comic Tag verlief erfolgreich. Positives konnte auch die Comic Action vermelden. Meine Unzufriedenheit mit dem Comiczentrum der Buchmesse hatte ich ja bereits geschildert.

Ich denke, damit kann man es mit dem Rückblick auch belassen und wir riskieren nun einen Blick nach dem gar nicht mehr so fernen 2015.

Ich fange mal so an, wie ich aufgehört habe und nehme die Events unter die Lupe. Da stoßen wir gleich auf 2 Problemkinder. Die Buchmesse  will sich noch inhaltlich zu ihrer künftigen Ausrichtung positionieren. Hiermit rechne ich frühestens ab März. Sobald dies erfolgt ist, werde ich dies im Rahmen der Kolumne beleuchten.

Das Comic Festival München hat sich letztes Mal nicht wirklich um die Kleinverlage verdient gemacht. Ich hoffe, dass da nicht so viel Porzellan zerschlagen wurde, dass man sich vernünftig begegnet und dass sich die deutsche Comicszene in all ihrer Vielfalt präsentieren kann. Sollte dies wider Erwarten nicht möglich sein, verfehlt das Comic Festival das selbst gesteckte Ziel, ein Gegengewicht zu Erlangen zu sein, auf Jahre.

Der Gratis Comic Tag wurde auf den 9. Mai 2015 datiert. Die Titel stehen noch nicht fest, aber etwas weniger Leseproben und mehr gratis Comics wären wünschenswert. Grundsätzlich gilt aber hier die Redensart vom geschenkten Gaul.

Mit der Programmvorschau möchte ich bei dani Books beginnen. dani Books wird die bei Panini ausgemusterte und generell unter Wert geschlagene Serie Morning Glories fortsetzen. Danke vorab dafür.

Der Branchenprimus Panini ist und bleibt spannend. Bei Marvel steht der Neustart von Spider- Man an. Darüber hinaus wurde ja mit Original Sin das nächste Crossover gestartet. Auch dies werde ich wieder mit Rezensionen begleiten.

Bei DC bin ich gespannt, ob das gute Niveau bei Superman gehalten wird und wie sich der Autorenwechsel bei Batgirl und Batwoman auswirken wird.

Allen Unkenrufen zum Trotz bleibt Vertigo spannend. Hier freue ich mich besonders auf Sandman Ouvertüre sowie auf die Fortsetzungen bei Fables und dem Zauberer von Oz.

Unbedingt zulegen werde ich mir die Fortsetzung von Schattenspringer.

https://i1.wp.com/www.kwimbi.de/out/pictures/master/product/1/sl_cover_1.02_preview_front.jpg Marvin Cliffords Schisslaweng wird über den Panini Vertrieb eine ganz neue Aufmerksamkeit erfahren und das ist auch gut so.

Obwohl Paninis Graphic Novel Programm immer mehr Format annimmt und mittlerweile auch eine gewisse Autorenpflege zu bemerken ist, bin ich doch ein wenig traurig, dass Sarah Gliddens Rolling Blackouts nicht ins Programm aufgenommen wurde. Ich hoffe, dass man sich da noch eines besseren besinnt.

Bei Carlsen stehen für mich die Gesamtausgabe von Spirou und Der Traum von Olympia von Reinhard Kleist im Vordergrund. Comic: Reinhard Kleist: „Der Traum von Olympia“

Saga heißt für mich das Zugpferd bei Cross Cult und das trotz oder auch weil so hervorragender Serien wie Chew oder auch Hellboy.

Die Egmont Comic Collection lockt mich mit der Fortsetzung von Der Killer sowie mit der Gesamtausgabe von Pitt Pistol, das vom Dream Team Goscinny / Uderzo kreiert wurde.

Reprodukt kriegt mich mit Last Man 2.

Terry Moore ist ja nunmehr bei Schreiber und Leser untergekommen und vielleicht riskiere ich doch mal Chantal Rising.

Hier in Jameson’s Little Comic Café wird sich auch etwas tun. Neben den Rezensionen zu Comics und deren Verfilmungen möchte ich ganze Serien oder auch Strecken einzelner Autoren in Ongoing Serien wie auch das Wirken ausgesuchter Künstler besprechen.

Ich hoffe, ich habe Euch hiermit einen Überblick über 2014 wie 2015 verschafft. Unabhängig hiervon wünsche ich Euch ein cooles Comicjaaaa!

Dem aufmerksamen Leser mag es nicht entgangen sein, dass ich nicht auf Comicverfilmungen eingegangen bin. Bei der Konzeption dieser Kolumne musste ich feststellen, dass das Thema mittlerweile so komplex ist, dass es eine eigene Dynamik erlangt hat.

Und wenn ich denn zu Anfang Joe Cocker erwähne, sollte ich ihn auch noch einmal zu Wort (bzw. Gesang) kommen lassen.

Die nächste Kolumne erscheint am 30. Januar und trägt den Titel:  Die eine über den Einfluss von Comicverfilmungen auf Comics.

Das war für heute isoundwords.

 

 

 

.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s