Guardians of the Galaxy (Movie)

Guardians of the Galaxy (2014) Poster Mit Guardians of the Galaxy liefert Marvel Entertainment wohl eine der besten und großartigsten Comic-Verfilmungen in einer Reihe wirklich großartiger Filmadaptionen ab.

Doch wer sind eigentlich diese Guardians mag sich manch einer fragen?

Als Kevin Feige dieses Filmprojekt angekündigt hat, hat er es u.a. damit erklärt, dass er „mal etwas Anderes machen wolle“.  Damit hat er wohl den Nagel auf den Kopf getroffen, denn selbst in den USA sind die Guardians keine Comic Stangenware. Erst Abnett und Lanning verschafften ihnen ein Makeover. Zurzeit wird diese Serie von Brian Michael Bendis geschrieben, was allein die zunehmende Bedeutung der Guardians unterstreicht.

Die Guardians selbst sind ein Haufen von 5 Individualisten, die aus einem zwielichtigen Abenteurer, einer grünhäutigen Auftragskillerin, einem rachsüchtigen wie etwas unterbelichtetem Muskelpaket, einem  genmanipulierten, schießwütigen Waschbären und einem Baum, dessen Sprachfähigkeiten auf den einen Satz  „Ich bin Groot.“ limitiert sind. Dieser Haufen trifft mehr oder weniger zufällig aufeinander. Not und Notwendigkeit schweißen sie zusammen, denn anfangs trauen sie einander nicht und können sich nicht einmal leiden. GuardiansOfTheGalaxy

Guardians_of_the_Galaxy_Poster_GamoraGuardians_of_the_Galaxy_Poster_DraxGuardians_of_the_Galaxy_Poster_StarlordBei der Umsetzung der Comicvorlage für die Leinwand hat man sich durchaus des einen oder anderen Elements aus Star Wars bedient. Der Auftritt von Ronan, dem Gegenspieler, erinnert in seiner Dynamik beispielsweise an Darth Vader, Star-Lord hat einen Touch Han Solo und auch die Tatsache, dass ein Raumschiff  für den Plot so wichtig ist, erinnert an den Millennium Falken. was sich aber Star Wars abschauen kann, sind die wesentlich cooleren Dialoge voller Wortwitz und feiner Ironie bis hin zum durchaus derben Humor. Natürlich ist auch der Kniff, dass aus einer anfänglichen Notgemeinschaft, die die Galaxie eigentlich nur retten will, weil sie halt in dieser leben, wirkliche Freunde werden, nicht völlig neu. Ebenso bekannt ist, dass Außenseiter eine Galaxie retten. Doch der Film will hier gar nichts Neues erzählen. Entscheidend ist vielmehr, wie die Charaktere interagieren. Let's Admit The Guardians Of The Galaxy Villains Suck image

Auffallend ist auch, dass der Kampf um den Besitz der Infinity Steine fortgesetzt wird und Thanos agiert als Drahtzieher im Hintergrund. James Gunn hat sowohl als Regisseur, als auch als Co-Drehbuchautor einen fabelhaften Job abgeliefert, denn auch er galt bisher eher als hoffnungsvoller Insidertipp. Marvel hat somit Mut im doppelten Sinne bewiesen. Sie haben Gunn ein Millionen Budget an die Hand gegeben, das er gewinnbringend zurückgezahlt und mit den Guardians Comiccharaktere ausgewählt hat, die ebenso nur den Insidern bekannt waren.

Das Ergebnis lässt sich sehen und ist eine im besten Sinne durchgeknallte, bunte und spektakuläre Space Opera.

Natürlich darf ein Cameo-Auftritt von Stan Lee ebenso wenig fehlen wie die schon obligatorische Zugabe nach dem Abspann. In der deutschen Synchronfassung müssen wir auf einen Teil des Spaß verzichten, denn Vin Diesel haben Groot und Bradley Cooper Rocket Raccoon ihre Stimmen verliehen.

2017 sollen die Guardians of the Galaxy zurückkehren und ich hätte überhaupt nichts dagegen, wenn es ein wenig früher wäre.

Gelernt habe ich übrigens auch etwas: 12% eines Plans sind mehr als 11%. Wer den Film gesehen hat oder noch sehen wird, wird das verstehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s