Guardians of the Galaxy # 6: In der Höhle des Löwen

GUARDIANS OF THE GALAXY 6 Mit dem vorliegenden Band veröffentlicht Panini die US-Ausgaben Guardians of the Galaxy # 21-23 sowie Guardians of the Galaxy: Galaxy’s Most Wanted # 1. Gleichzeitig handelt es sich um die Ausgaben, die Panini der Chronistenpflicht geschuldet noch veröffentlichen musste, bevor das Crossover mit den X-Men um das Schwarze Vortex beginnt.

Simpel und kurz ausgedrückt könnte man zu dem Schluss kommen, dass der Spaß weitergeht. Doch der Inhalt auch dieser Ausgabe ist so gut, dass er eine genauere Betrachtung verdient. Denn was macht der Spaß der Ausgabe aus? Wie ja hinlänglich bekannt ist, wurden die Guardians um Venom und Captain Marvel verstärkt. Da ja Captain Marvel bereits im letzten Band etwas ausführlicher gewürdigt wurde, ist es nun an der Zeit, sich Venom anzuschauen. Und Bendis wäre nicht Bendis, wenn er einmal wieder Duftmarken hinterlassen würde, die bestimmt noch eifrig, vielleicht sogar hitzig, diskutiert werden. Immerhin erhalten wir nun eine Erklärung, wie es zu Carnage kommen konnte und warum sich Venom mal als Lethal Protector und mal als blutrünstiges Monster verhält. Sicher, diese Erklärung um den Heimatplaneten der Symbionten und ihre eigentliche Motivation wie Ausrichtung wird die Venom Puristen verärgern und erinnert zudem ein wenig an den „Alien Heimatplaneten“, aber immerhin erhalten wir mal eine Erklärung für ein Wesen, das uns Leser seit den Secret Wars je nach Präsenz mehr oder weniger beschäftigt. Und irgendwie gefällt mir diese Ausrichtung, weil sie stimmig wirkt und sich  auch gut in die Atmosphäre der Guardians einfügt. Gleichzeitig erhält Venom (darf man ihn überhaupt noch so nennen?) eine neue Ausrichtung. Ich bin mir sicher, dass Bendis diese benötigt, um sich nun dem Crossover mit den X-Men widmen zu können.

Natürlich erhalten auch die anderen Teammitglieder ihre Momente. Besonders hervorheben möchte ich dabei die Kombinationen von Drax, Rocket und Groot mit Venom, aber auch Gamora, die sich als „kompliziert“ outet.

Der in diesem Band abgedruckte One Shot hätte auch in der Spin Off Serie Rocket Raccoon veröffentlicht werden können. Wenn auch ein wenig vorhersehbar, macht der One Shot Spaß und unterhält gut.

Ergänzend möchte ich noch darauf hinweisen, dass die Abenteuer der  Guardians für die Dauer des Crossovers in Die neuen X-Men  (beginnend mit # 26) veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s