America’s got Powers # 2

AMERICA'S GOT POWERS 2

Mit dem vorliegenden Band veröffentlicht Panini die US-Ausgaben America’s got Powers # 4-7. Gleichzeitig wird diese Serie abgeschlossen.

Nach dem dramatischen und drastischen Ende der größten TV-Show der Welt, America’s got Powers, müssen sich die Regierungsverantwortlichen zugestehen, dass sie die Kinder unterschätzt haben, denn sie haben ihre eigenen Pläne.

Jonathan Ross und Bryan Hitch erzählen ihre Story sehr konsequent zu Ende. Kernfigur ist und bleibt, Tommy Watts, der Zero genannt wird, weil er der Einzige ist, der keine Kräfte hat, bis sie sich doch manifestieren und sich schließlich als eine zentrale Kraft herausstellen.

Ross erzeugt mit seiner Story eine nahezu einmalige Mischung aus Superhelden-und Mystery Story. Das allein ist schon spannend, denn der Mix funktioniert einfach bestens. Und sollte der Superheldenpart zu sehr in den Vordergrund treten, erinnert uns Tommy Watts an den Mystery Anteil, der nicht wirklich völlig geklärt wird und so auch „Mystery“ bleibt.

Ross folgt dem Ansatz moderner und großer Stories. Es gibt kein wirkliches Gut oder Böse. Selbst die Militärs folgen entweder Anweisungen aus ihrem Apparat heraus oder unterstehen direkt der Befehlsgewalt des Präsidenten, der sich in der Verantwortung gegenüber der restlichen Bevölkerung und gar der Welt sieht. Seine unpopulären Entscheidungen trifft der Präsident, der optisch deutlich an Obama angelehnt ist, nicht leichtfertig, sondern wägt sie sorgfältig ab. Auch die Entwicklungen von Charakteren spielt bei Ross eine große Rolle. So wandelt sich Handler vom klassischen Bad Ass zu einer Heldin, weil sie eine Katastrophe vermeiden möchte.

Der alles überspannende Charakter ist und bleibt aber Tommy Watts, dessen Geheimnis um seine Kräfte gelüftet wird. Diese Enthüllung steht allerdings gar nicht so sehr im Mittelpunkt des Plots, denn es ist nur ein Mosaiksteinchen in einer ungemein komplexen Story. Das ist wohl das wirklich Erstaunliche an dieser Serie. Ross schafft ein eigenes Universum mit einer fesselnden und komplexen Story sowie einem zunächst schlüssigen Ende in nur 7 (!) Ausgaben. Erst die letzte Seite stellt dann den Leser für ein neues Mysterium, das theoretisch sogar eine Fortsetzung zulassen würde. Diese letzte Seite schlägt den Bogen zu Tommy Watts zurück, der das Gefühl hat, dass sie ständig beobachtet werden. Dies lässt dann auch gleichzeitig den Schluss zu, dass Ross durchaus auch einen Plan für seinen Mystery Anteil hatte.

Was nach den beiden Bänden bleibt, ist eine faszinierende Story, die das Superheldengenre sowohl modernisiert, als auch wegen seiner zahlreichen Facetten neu erfindet.

Hitch liefert auch mit diesem Band eine erstklassige Arbeit ab, was wohl auch daran liegt, dass man ihm seitens des Verlages die notwendige Zeit eingeräumt hat.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s