Iron Man / Thor # 2

IRON MAN/THOR 2 Mit diesem Heft veröffentlicht Panini die US-Ausgaben Superior Iron Man # 2 und Thor # 2.

Da sich Tony stark zurzeit verstärkt in San Francisco aufhält, ist ein Aufeinandertreffen mit Daredevil unvermeidbar. Und natürlich ist Daredevil stocksauer wegen Tonys Verhalten, der mit seinem Extremis für jedermann , die zeitgemäß über eine App vertrieben wird, nach wie vor einen Haufen Geld verdienen will und auch verdient.

Wie sich der Konflikt zwischen Daredevil und Iron Man löst oder auch noch nicht löst, weil er tatsächlich in einen verblüffenden Cliffhanger mündet, werde ich hier nicht spoilern. Tony arbeitet, obwohl er wieder an der Flasche hängt, effizienter denn je. Konflikte, wie mit einem Mann, der ihn erschießen will, auf höchst eigenwillige, aber konsequente, Art und Weise. manchmal muss man als Leser schon schlucken, wenn man mal wieder feststellen muss, dass er sich arroganter und anmaßender benimmt als ein Doc Octopus oder ein Norman Osborn es je getan haben. Es erfordert also schon fast ein wenig Opfermut des Lesers, Taylors Weg mitzugehen. Und wer keine sarkastische Ader hat, wird damit so seine Schwierigkeiten haben. Wer es aber tut, wird sich ein morbides Kichern an der einen oder anderen Stelle nicht verkneifen können, denn am Ende des Tages läuft dieser Run auf eine ordentliche Portion Gesellschaftskritik hinaus.

Die neue Thor muss sich mit Eisriesen auseinandersetzen. Dabei muss sie sich erst an ihre neue Fähigkeiten gewöhnen und auch den Umgang mit Mjolnir erlernen. Ihre wahre Identität kennen wir (noch) nicht, aber Aaron lässt ein paar Brotkrumen in Form von Hinweisen fallen. Eindeutig hat sie Thor schon mal beobachtet oder mindestens gesehen, wie er Mjolnir zum Fliegen einsetzt. Sie ist über ihre Kräfte erstaunt, was bedeutet, dass sie bisher keine Superkräfte hatte. Und wer nun 1+1 zusammenzählen kann, wird relativ schnell auf die wahre Identität kommen, wenn er das „Thor Universum“ ein wenig kennt.

Das Artwork passt hervorragend zur Atmosphäre der Serie. Dauterman zeichnet eine wunderbare Thor und ich mag besonders ihr Emblem am Helm. Ausdrücklich erwähnen möchte ich hier Matt Wilson als Kolorist. Er trägt viel zur meist frostigen Stimmung des Plots bei. Dabei ist es völlig egal, ob sich Thor im eisigen All oder im Kampf gegen die scheinbar übermächtigen Eisriesen befindet.

Ich bin mir sicher, dass beide Plots noch ein wenig Zeit brauchen, aber sie sind schon jetzt recht vielversprechend.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s