Superman # 18

Cover_Superman #18 ( Vol. 2) Panini ComicsMit diesem Heft veröffentlicht Panini die US-Ausgaben Action Comics # 17 sowie Supergirl # 18.

Man merkt als Leser deutlich an der einen oder anderen Stelle, dass diese Story ursprünglich als der Abschluss des Morrison Runs war, aber dieser Abschluss um einen Monat verschoben wurde.

Vielleicht wirkt genau deshalb die Story völlig zerrissen. Sprünge zwischen einzelnen Zeitebenen sind per se problematisch, aber können durchaus auch Spaß machen. Damit dann eine Story in sich geschlossen wird, bedarf es Verbindungen. Und diese habe ich hier schmerzlich vermisst. dabei ist dies eigentlich eine von Morrisons Stärken. so habe ich Morrison jedenfalls hier und auch bei den X-Men erlebt. Natürlich ist die Story nicht komplett misslungen. es gibt durchaus Momente, die wunderbar funktionieren. Lediglich die Kohärenz geht mir ab.

Nach dem Crossover H’El auf Erden kehrt mit dieser Ausgabe Supergirl in die Heftchenserie zurück. Ohne Frage findet in Supergirl die Aufarbeitung der Ereignisse des Crossovers statt. Dabei gibt es ein paar Dinge, die scheinbar ignoriert werden, um sie hoffentlich nur aufzuschieben. Wie reagiert Kara darauf, da ihr nun klar sein dürfte, dass Krypton für alle Zeiten untergegangen ist? Mit Trauer, Wut und Enttäuschung? Gibt es Reaktionen darauf, dass sie sich zunächst auf ein Bündnis mit H’El eingelassen hatte?

Stattdessen konzentriert sich diese Ausgabe auf das wohl Nahliegende. Und das ist die Kryptonit Vergiftung von Kara. Ich denke, das ist auch gut so, denn Kara muss erst mit sich und ihrer lebensbedrohlichen Vergiftung klarkommen, bevor sie sich mit den großen Themen auseinandersetzen kann. Dabei hoffe ich, wie gesagt, dass es auch dazu kommt.

Entgegen der Ankündigung auf dem Cover wurde diese Ausgabe eben nicht von dem Standard Duo Johnson/Asrar geschrieben bzw. gezeichnet, sondern von Frank Hannah (Autor) und Robson Rocha (Zeichner). Das Cover hat so gar nichts mit der Ausgabe zu tun. War da ursprünglich etwas Anderes geplant?

Eine Stärke dieser Ausgabe ist die Tatsache, dass Kara als eigenständiger Charakter in der Superman Familie eingebettet wird. Für den Fortbestand der Serie ist es durchaus wichtig, dass Supergirl keine Befehlsempfängerin oder Verrichtungsgehilfin von Superman wird, aber am Ende des Tages sind sie verwandt. Warum sollten sie also nicht hin und wieder zusammenarbeiten oder sich in denselben Kreisen oder Kreisen mit Schnittmengen bewegen.

Das Artwork von Rocha funktioniert bestens, auch wenn es sich von Asrars Ansatz durch den noch feineren Strich unterscheidet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s