Zehn Gebote # 9: Der Papyrus von Kom-Ombo

 Nach dem christlichen Glauben hat Moses die 10 Gebote am Berg Sinai direkt von Gott empfangen und auf Steintafeln geschrieben.

Folgt man Giroud, hat auch Mohamed 10 Gebote für den Islam hinterlassen und auf Kamelknochen geschrieben.

Giroud hat auf dieser Basis eine Comicserie mit jeweils unabhängigen und sich auf die einzelnen Gebote beziehenden Plots geschrieben. Die deutsche Ausgabe ist bei comicplus erschienen.

Das neunte Gebot lautet: Du sollst nicht Deines Nächsten Gut begehren!

Mittlerweile befinden wir uns im Jahr 1798. Die entscheidende Schlacht um die Besetzung Ägyptens steht kurz bevor. doch hiervon ahnt Hauptmann Eugène Nadal noch nichts, als er den Auftrag erhält, den Künstler Fernand Desnouettes zu begleiten.

Sie gelangen auf Irr- und Umwegen in eine Stadt, die nahezu vom Rest der Umwelt abgeschottet ist. dort entdecken sie die Kamelknochen, auf denen der Dekalog geschrieben wurde.

Mit dem vorliegenden Band beantwortet uns also Giroud die Frage, wie die gebote entdeckt und auch übersetzt wurden. Desnouettes ist nämlich ein Allround Genie und übersetzt sie gleich selbst.

Zweifellos ist dies bisher die actionlastigste Ausgabe dieser Serie. Giroud macht gar keinen Hehl daraus, dass Krieg herrscht und dass es blutig zur Sache geht. Hinzu kommen Verfolgungsjagden, von denen eine für das Auffinden der sagenumwobenen Kamelknochen letztenends ursächlich ist. Neu ist in diesem Zusammenhang auch nicht, dass die Charaktere nicht unbeschadet aus den Geschehnissen hervorgehen. Zweifellos gehört dies zum Konzept der Serie.

Giroud schildert, wie sich die grundverschiedenen Typen Desnouettes und Nadal zunächst annähern, sich sogar anfreunden, aber dann doch an ihren unterschiedlichen Weltanschauungen scheitern. Sehr schön geschildert wird auch Nabla als Hüterin oder auch Priesterin der vergessenen Stadt. Dass Giroud überhaupt auf eine solch vergessene Stadt am Rande der Zivilisation zurückgreift, ist nur logisch und konsequent. Wie sollte man uns sonst schildern können, dass die Kamelknochen bisher unentdeckt geblieben waren?

Alles in allem bezieht sich Giroud nicht nur auf die finale Schlacht zwischen Napoleon und den Ägyptern, die hier beiläufig vorbereitet wird, sondern füllt auch jede Menge Lücken, die die Serie noch aufwies. Ihre Spannung bezieht die Handlung dieses Bandes aus der engen Umgebung der vergessenen Stadt, aus dem Spannungsfeld der beiden Hauptcharaktere sowie dem Krieg als verbindende Klammer.

Die (fast) letzte Ausgabe dürfte uns dann erzählen, wie der Dekalog entstanden ist bzw. niedergeschrieben wurde.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s