Star Lord # 3: Liebe und andere Katastrophen

 Mit dem vorliegenden Band veröffentlicht Panini die US-Ausgaben Star Lord & Kitty Pryde # 1-3 sowie Guardians Team up # 4 und # 8. Bei der Miniserie um Star Lord und Kitty Pryde handelt es sich um einen Secret Wars Tie In.

Nach anfänglicher Skepsis wegen der Konzeption der Battleworld werde ich nun nicht müde und kann bzw. will auch nicht umhin einzuräumen, dass mich das Konzept reizt. Grund hierfür sind Miniserien wie die vorliegende.

Sam Humphries weiß mit seiner Story mit vielen überraschenden Wendungen zu brillieren. Hierzu zählt natürlich auch, dass Kitty Pryde über Adamantium Krallen verfügt und auch im Auftrag Dooms arbeitet.

Peter Quill a.k.a. Star-Lord ist aber die eigentliche Überraschung. er ist einer der wenigen Charaktere, der sich an das alte Universum noch erinnern kann und deswegen ein Dorn im Auge Dooms sein dürfte. Zu einer Konfrontation mit Doom kommt es zum Glück nicht, so dass sich der Plot besser entwickeln kann und weitgehend von den Wortgefechten zwischen Kitty und Peter lebt. Diese Wortgefechte tragen auch einen Teil des Plots, der eine gelungene Mischung aus Comedy und Superheldenstory gepaart mit ein paar Sci-Fi Elementen ist. Heimlicher Star und der eigentliche Brüller ist der lebensfrohe Drax mit tolle statt Glatze.

Die beiden Team up Stories, die den Band abrunden bzw. ergänzen, spielen in der Zeit vor Battleworld. Beide Stories unterhalten wunderbar, aber die Story um She-Hulk und Gamora ist mit so leichter Hand geschrieben und auch gezeichnet, dass sie den Leser mitnimmt.

Gäbe es auf der Schlussseite nicht doch noch einen kurzen Dialog, würde mich die Story an den Nuff Said Monat aus Mai 2002 (ist das wirklich schon wieder so lange her?) erinnern. Als Leser sollte man hier aufpassen, nicht zu schnell durch die Story zu hasten, nur weil sie (fast) ohne Worte ist. Die einzelnen Panels haben viele Details zu bieten.

2 Gedanken zu “Star Lord # 3: Liebe und andere Katastrophen

  1. Mega Cover. …und Nuff said ist wirklich schon wieder so lange her! Mein Favorit dort war die X-Men Geschichte von Grant Morrisson, in der Jean und Emma in Charles Psyche nach ihn selbst gesucht haben, nachdem er in Casandra Novas zerfallendem Körper eingesperrt worden war.

  2. Danke für den Kommentar. Ehrlich gesagt, ich war auch geschockt, dass Nuff Said jetzt schon wieder knapp 14 Jahre her ist. Unglaublich! Meine Lieblingsstory war die Spider-Girl Story. Ist leider nie auf deutsch erschienen. An die X-Men Story kann ich mich aber auch noch recht gut erinnern, was bei der Menge an Lesestoff heißt, dass sie bei mir haften geblieben ist. Muss mir also auch gefallen haben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s