Die neuen X-Men # 34 (Secret Wars Tie In)

DIE+NEUEN+X-MEN+34 Mit diesem Heft veröffentlicht Panini die US-Ausgaben Years of Future Past # 5 sowie Age of Apocalypse # 1.

Gleichzeitig endet die Story Years of Future Past .

Man kann über die Story Years of Future Past durchaus geteilter Meinung sein. Dafür hatte sie ihre Höhen, die dann doch überwiegen, aber auch unübersehbare Tiefen. Einer Meinung darf man dann durchaus über die Schlussnummer sein, die durchaus vermag, über die (wenigen) Tiefen hinwegzutrösten.

Die Story bietet nicht nur ein episches Finale, in der sich Freunde sowie Brüder und Schwester gegenüberstehen. Es zeigt sich, dass es manchmal Dinge gibt, die größer sind als Individuen und / oder ihr Verbund. Ein metaphorisches Leitmotiv waren bisher die Tiger, die durch New York streifen. Mehr und mehr wird deutlich, dass sie für die Mutanten stehen – eine Spezies, die ums Überleben kämpft und dabei über Grenzen gehen muss.

Hinzu kommen die glaubhaften Charakterisierungen, die exemplarisch bei Christina und Cameron durchaus auch unter die Haut gehen.

Es gibt Stories, die in ihrer Zeit durchaus spektakulär und vielleicht sogar bahnbrechend sind, aber am Ende des Tages in ihre Zeit gehören. dann gibt es zeitlose Klassiker, über die man auch gerne noch Jahre später spricht. Hierzu gehört zweifellos Age of Apocalypse. Doch kann man die Wucht des Originals in die Gegenwart transportieren?

Fabian Nicieza ist ein Autor, den man diesem Drahtseilakt durchaus zutrauen kann. mit Sicherheit ist es ein wenig früh, hierüber abschließend nach der Auftaktnummer zu urteilen, aber ich kann dafür bestätigen, dass die Story Spaß macht und man sich gerne wieder an den Klassiker erinnert. Es ist natürlich nicht überraschend, dass Age of Apocalypse noch einmal im Vorfeld des Kinofilms thematisiert wird. Doch das soll zumindest hier nur ein Nebengeräusch sein.

Was wir zweifellos vorfinden, sind glaubhafte und nachvollziehbare Charaktere mit desillusionierten Haudegen wie Magneto und Wolverine, die Nicieza zumindest mehr betont als die Reiter der Apocalypse. Sein Kunstgriff ist, auf Cypher zurückzugreifen. Seine Mutantenkkraft besteht darin, jede Sprache zu verstehen. auf den ersten Blick ist das natürlich weniger spektakulär als das Verschießen optischer Strahlen oder Adamantium Krallen hervorschnellen zu lassen, aber eingefleischte Mutantenleser wissen, dass man Cyphers Fähigkeiten nicht unterschätzen darf und der Kontrast passt gerade in diese Story, in der es ums Überleben der Stärkeren geht, so richtig gut.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s