Superman: Doomed Special # 1

SUPERMAN%3A+DOOMED+SPECIAL+1 Mit diesem Heft veröffentlicht Panini die US-Ausgaben Batman/Superman # 11, Superman # 31, Action Comics # 32 sowie Superman/Wonder Woman # 9.

Superman kämpft weiterhin gegen das Doomsday Virus und das über alle 4 Hefte.

Weiterlesen

Advertisements

Batman / Superman: Supergirl

BATMAN%2FSUPERMAN%3A+SUPERGIRL+SOFTCOVER BATMAN%2FSUPERMAN%3A+SUPERGIRL+LIM.+HARDCOVER Mit dem vorliegenden Band veröffentlicht Panini die US-Ausgaben Batman / Superman # 8-13 und damit den zweiten großen Arc dieser Serie.

Den Titel „Supergirl“ haben im Laufe des Bestehens des DC Universums schon mehrere Damen getragen, aber keine hat je die Popularität von Kara Zor-El erreicht. Im Rahmen der New 52 durften wir noch einmal lesen, wie Kara auf der Erde landete und so ihre Schwierigkeiten hatte, die Erde als ihre neue Heimat anzunehmen.

Weiterlesen

Superman Sonderband # 58: Monsterjäger

SUPERMAN+SONDERBAND+58 SUPERMAN+SONDERBAND+58+VARIANT+COMIC+ACTION+2014 Mit diesem Band veröffentlicht Panini die US-Ausgaben Action Comics # 25-30. Greg Pak und Aaron Kuder übernehmen die Serie Action Comics und schildern zunächst, wie es Superman zu Zeiten von Year One ergangen ist. Auf den ersten Blick habe ich nicht verstanden, warum sich Greg Pak mit dem Einstieg bei einer Serie zunächst auf den Plot einer seiner Vorgänger beziehen soll. Schließlich hatte er bei Marvel mit seiner Storyline Planet Hulk einen Volltreffer gelandet.

Weiterlesen

Superman # 30

SUPERMAN+30 Mit diesem Heft veröffentlicht Panini die US-Ausgaben Superman # 29 und # 30.

Und wieder unterstreicht Scott Lobdell, dass er wohl das kreative Ende seines Fahnenmastes, also seines Superman Runs, buchstäblich erreicht hat. Ich kann mit seinem Plot reichlich wenig anfangen. Starfire wirkt reichlich deplatziert, was vielleicht auch daran liegen kann, dass ich kein ausgesprochener DC-Leser bin. Aber verhält sie sich wirklich immer so arrogant und dadurch schon dilettantisch?

Weiterlesen

Superman # 29

SUPERMAN+29 SUPERMAN+29+VARIANT+%2875+JAHRE+BATMAN%29+COMIC+ACTION+2014 Mit diesem Heft veröffentlicht Panini die US-Hefte Superman # 28 sowie Supergirl # 28.

Scott Lobdell legt eine ungemein zerrissene und uneinheitliche Story vor, der man als Leser nur schwer folgen kann. Dafür sind die Schwenks zwischen den einzelnen Handlungsbögen zu abrupt und wirken daher teilweise sinnbefreit. Natürlich kann es noch geschehen, dass die einzelnen Handlungsstränge zusammengeführt werden, aber zumindest im Moment habe ich nicht die geringste Ahnung, wie das funktionieren könnte. Als Beispiel hierfür möchte ich nur anführen, dass Lois Lane verhindert, dass Cops bei einer Schießerei sterben, indem sie die Attentäter mental beeinflusst, um im nächsten Moment Superman vor einem Portal im Weltall schweben zu sehen.

Der einzige Strang, der zurzeit wirklich funktioniert, ist der um Clarks und Cats Blog. Irgendwie war es auch angebracht, dass dieser Blog wirklich Bedeutung für die Handlung erhält.

Brett Booth liefert eine wirklich gute Leistung ab. Sein Stil passt zum Stählernen.

Völlig anders gestaltet sich der Plot bei Supergirl. Tony Bedard erzählt nachdrücklich, nachvollziehbar und eindrucksvoll, wie Supergirl immer mehr isoliert wird, obwohl oder gerade weil sie sich mit der Erde als Heimat abfindet. Gelungen ist der ironische Beigeschmack, denn Siobhan hätte vielleicht Karas Wandel zu einer Red Lantern (sorry für den Spoiler, aber nach rund 18 Monaten sollte es eigentlich keiner mehr sein) verhindern können.

Yildiray Cinar setzt seine wunderbare Strecke vor. Sein Supergirl ist nach wie vor wunderbar gezeichnet.

Beide Serien streben zweifellos eine Neuausrichtung an.

Kleine Anmerkungen: Supergirl wird zunächst in Red Lanterns # 5 fortgesetzt. Von dieser Ausgabe gibt es neben der regulären noch eine Ausgabe, die unter dem Thema 75 Jahre Batman anlässlich der Comic Action 2014 erschienen ist.

Superman # 28

 Mit dem vorliegenden Heft veröffentlicht Panini die US-Ausgaben Superman # 27 sowie Supergirl # 27.

Lobdell setzt seine Story exakt da fort, wo er sie per Cliffhanger in der letzten Ausgabe beendet hat. Man kann über die Story bestimmt auch das ein oder andere negative sagen. Doch dafür hat sie mich zu gut unterhalten. Ich mag den Ansatz, dass Superman erst den Parasiten bis aufs Blut bekämpft und dann plötzlich die Chancen erkennt. Gerade das offene Ende sticht. Handelt er Stählerne hier egoistisch oder hat er alles auf eine karte gesetzt, um Lois zu retten und die Situation letztendlich richtig eingeschätzt. Auch, dass er seine eigene Unsicherheit hinter einer Fassade eines Arroganz Anfalls versteckt, ist einfach großartig.

In der Supergirl Story passiert eigentlich nicht viel. Trotzdem unterhält sie gut, weil Cinar mit seinem Artwork den etwas dürftigen Plot kaschiert. Darüber hinaus vertraue ich Bedard, dass er noch etwas vorbereitet und hierfür entsprechenden inhaltlichen Vorlauf benötigt.